FDM - Fused Deposition Modeling

FDM ist eine auf Filament basierende Technologie, bei der ein temperaturgesteuerter Kopf eine thermoplastische Materialschicht auf eine Bauplattform aufbringt. Bei Bedarf wird eine Stützstruktur aus einem wasserlöslichen Material erzeugt.

 

Vorteile

Der größte Vorteil von FDM sind die haltbaren Materialien, die Stabilität der mechanischen Eigenschaften im Laufe der Zeit und die Qualität der Bauteile. Die leistungsfähigen thermoplastischen Materialien, die für FDM verwendet werden, eignen sich für detaillierte funktionale Prototypen, haltbare Fertigungswerkzeuge und die Herstellung geringer Stückzahlen an Bauteilen.


Technologie

Beim Filament 3D-Druck (FDM/FFF) wird das Ausgangsmaterial durch eine Düse erhitzt und das geschmolzene Material Schicht-für-Schicht aufgetragen. Bei Bedarf wird eine Stützstruktur aus einem wasserlöslichen Material erzeugt. Durch den Produktionsprozess werden sehr hohe Stabilitäten erreicht.


Technische Daten

     Anwendungen

  • Komplexer Funktionsteile in geringer Stückzahl

  • Prototypen für Eignungs- und Funktionstests

  • Hohe Genauigkeit

  • Haltbare Bauteile mit hoher Stabilität

  • Leistungsfähige Materialien

  • Kurze Vorlaufzeiten

  • Präzise Bauteile für anspruchsvolle Tests und raue Umgebungen


  • Genauigkeit
  • Schichtstärke
  • Mindestwandstärke
  • Max. Bauraum
  • Oberflächenstruktur

± 0,20 mm

0,10-0,25 mm (je nach Material)

1mm

900x600x900 mm

Unbearbeitete Bauteile haben eine raue Oberfläche, aber sie können nachbearbeitet werden wie traditionell hergestellte Kunstoffteile.



Materialien für FDM


ABS (Acrylonitril-Butadien-Styrol)

ABS ist ein weit verbreitetes technisches Thermoplast mit hoher Haltbarkeit und feinen Details. Gedrucktes ABS verfügt über bis zu 80 % der Stärke von spritzgegossenem ABS, sodass es sich besonders für funktionale Anwendungen eignet. Dieses Material ist undurchsichtig und in unterschiedlichen Farben erhältlich. Zu den Einsatzbereichen zählen Schnappverschlüsse, Funktionsteile, Vorrichtungen und Befestigungen, Konzeptmodelle und Form-, Eignungs- und Funktionstests.


Polylactide (PLA)

PLA ist ein biologisch abbaubares Thermoplast (schmelzfähiger Kunststoff) das aus Getreide oder Maissärke hergestellt wird.
Das Material weist eine hohe Härte und Steifigkeit auf und ist daher auch spröder als beispielsweise ABS.
PLA ist gegen die meisten Chemikalien resistent und lässt sich nahezu verzugsfrei drucken.


PC (Polycarbonat)

Polycarbonate (PC) gehören dank der hervorragenden Stoßfestigkeit und Temperaturbeständigkeit des Materials zu den am häufigsten verwendeten Thermoplasten. Aufgrund seiner mechanischen Eigenschaften eignet sich PC vor allem für anspruchsvolle Umgebungen, wenn eine hohe Biege- und Zugfestigkeit erforderlich sind.


PC-ABS (Polycarbonat-ABS)

PC-ABS ist eine Mischung aus Polycarbonat und ABS-Kunststoff, die die Stärke und Wärmebeständigkeit von PC mit der Flexibilität von ABS vereint. PC-ABS zeigt eine hohe Stoßfestigkeit und Wärmebeständigkeit, sodass sich das Material besonders für anspruchsvolle Anwendungen eignet. Zu den Einsatzbereichen zählen Schnappverschlüsse, Funktionsteile, Vorrichtungen und Befestigungen, Konzeptmodelle und Form-, Eignungs- und Funktionstests.


Ultem 9085

Ultem 9085 ist ein Thermoplast, das stark, leicht und flammhemmend (UL 94-V0) ist. Mit seiner hervorragenden mechanischen Leistung und dem optimalen Stärke-Gewicht-Verhältnis eignet sich Ultem 9085 für Funktionsteile, insbesondere in der Luft- und Raumfahrt sowie in der Automobilindustrie. Andere Einsatzgebiete sind hochgradig funktionale Prototypen und Produktionswerkzeuge.